Perspektiven entwickeln


Nachfolgeplanung


Oft binden die Geschäftsleute die Nachfolgeplanung zu spät in die Planung ein. Weil diese Frage immer mit stark emotionalen Aspekten einhergeht, aber auch grosse finanzielle und steuerliche Folgen hat, versuchen wir, diese Frage möglichst früh in die Planung einzubeziehen. Faustregel:

Ab 50 ist das Thema einmal pro Jahr zu diskutieren.

Umwandlung

Viele Unternehmen stehen in den kommenden Jahren vor weitreichenden Entscheidungen:

  1. Erfolgreiche Kleinunternehmen müssen sich mit Fragen der Rechtsform beschäftigen, wenn die Wachstumsgeschwindigkeit beibehalten werden soll.
  2. Langjährig inhabergeführte Unternehmen sollen unter Sicherung der Arbeitsplätze in neue Hände übergehen.

Beide Aspekte müssen sinnvoll begleitet werden, bedürfen der kompetenten Beratung und erfordern entsprechende Kenntnisse.